Mein glutenfreier Backofen

Glutenfreies Backen ohne Ei – Experimentieren Teil 4: Möhren-Ananas-Kuchen

[Dieser Beitrag enthält Werbung]

Im heutigen, vierten Teil meiner Experimentier-Reihe präsentiere ich euch Möhrenkuchen. Vor einiger Zeit stieß ich auf ein Rezept für Möhrenkuchen mit Ananas und war sofort überzeugt. Die Ananas verleiht dem Kuchen eine zusätzliche Süße sowie viel Feuchtigkeit.

Im Originalrezept werden die Eier getrennt, und das Eiweiss zu Eischnee aufgeschlagen. Das war mir hier natürlich nicht möglich. In der Absicht, den Teig leichter zu machen, habe ich noch Mineralwasser zugegeben.

In meiner kleinen Experimentier-Reihe möchte ich euch das Sojamehl von Bauckhof vorstellen. Die Anwendung ist denkbar einfach:

Ein Ei wird ersetzt durch 1 EL Sojamehl plus 2 EL Wasser

Ich habe den Test gemacht und unterschiedliche Dinge ohne Ei gebacken.

Teil 4: Möhren-Ananas-Kuchen

Möhren-Ananas-Kuchen1

Das wird benötigt:

2 EL Sojamehl plus 4 EL Wasser

1 kl. Dose Ananas

250 g Möhren

100 g gemahlene Haselnüsse

3 EL Öl

100 g Zucker

220 g GF-Mehl

2 TL Backpulver

1 Pr. Salz

2 EL Mineralwasser

So geht’s:

Sojamehl und Wasser verrühren. Die Ananas abtropfen lassen und in kleine Stücke schneiden. Die Möhren schälen und grob raspeln.

Alle Zutaten miteinander vermischen und in eine gefettete Kuchenform füllen.

Bei 150 Grad (Umluft) ca. 45 min. backen.

Dazu schmeckt besonders gut gesüßter Schmand. Dazu ein Becher Schmand mit 1 EL grobem Rohrohrzucker verrühren. (Dann ist es natürlich nicht mehr vegan… 🙂 )

Möhren-Ananas-Kuchen2

Beurteilung: Erneut bin ich von der Teigkonsistenz überzeugt. Möhrenkuchenteig ist von Natur aus nicht homogen, die Raspel sowie Obststückchen geben ihm eine unregelmäßige Textur.

Dank der Ananas ist der Kuchen schön feucht und trocknet nicht schnell aus, schmeckt also auch noch nach 2 oder 3 Tagen.

Der Geschmack überzeugt erneut. Im Original-Rezept wird Eischaum zugegeben, welcher den Kuchen natürlich sehr luftig macht. Da kommt diese Teigzusammenstellung nicht dran – vielleicht sollte ich es mal mit aufgeschlagenen Bohnen- oder Kichererbsenkochwasser versuchen… (kein Scherz, hab ich irgendwo gelesen, aber das ist dann ein anderes Experiment 🙂 )

Der Kuchen ist herrlich saftig, süss, deshalb:

4:2 für’s Sojamehl!!!

Fast ist meine Reihe beendet. Da ich ziemlich begeistert vom Sojamehl als Eiersatz bin, kommt beim nächsten Mal die ultimative Challenge:

Glutenfreies „Backen“ ohne Ei – Experimentieren letzter Teil: Cookie Dough Icecream

Mit freundlicher Unterstützung durch:

Bauck Logo

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s