Rezepte

Leinsamenbrot

Hast du keine Zeit oder keinen Mut oder beides nicht, dich an einen ECHTEN Sauerteig zu wagen, aber möchtest den Geschmack nicht missen?

Ich hab’s ja auch gerne einfach und schnell und deshalb bin ich wirklich froh, dass es Sauerteigextrakt gibt.

Ja ja, schon klar, das ist nicht dasselbe, aber ich finde mit ein paar extra Tipps, kann ein Extrakt-Brot richtig lecker schmecken. Es erhält die typische feine Säure und mit eine Extra-Zugabe an Wasser wird die Kruste so wie sie sein soll: knusprig, aber nicht bretthart.

Leinsamenbrot4

Für eine kleine Form:

400 g dunkles GF-Mehl (z. B. Dunkler Mehlmix)

1 P. Quinoa-Sauerteigextrakt

1 P. Hefe

1/2 TL Brotgewürz

1 TL Salz

10 g Amaranth, gepufft

50 g Leinsamen, geschrotet

knapp 400 ml lauwarmes Wasser

leinsamenbrot8.jpg

So geht’s:

Allle trockenen Zutaten miteinander vermischen. Nach und nach das Wasser zugeben, bis ein gebundener Teig entsteht, der zwar nicht mehr formbar, aber noch nicht mal zähflüssig ist.

Den Teig mit Hilfe eines Spatels in eine gefettete Form geben, längs einschneiden, befeuchten und bei 200 Grad (Ober-/Unterhitze) ca. 60 min. backen. Dabei eine mit Wasser gefüllte Form auf den Boden des Ofens stellen und nach ca. 40 min. die Oberfläche des Brotes nochmals mit Wasser befeuchten.

Leinsamenbrot3

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.