Rezepte

Bananenbrot

Dieses Brot hat eine weiche und leichte Textur und die Banane gibt ihm eine feine Süße. Dennoch oder gerade deshalb passen aber auch herzhafte Dipps oder Käse zu diesem Brot.

Der Teig ruht in der Rührschüssel und hat danach eine so feste Konsistenz, dass keine Backform notwendig ist. Anschließend kann er mit den Händen geformt werden (s. Tipp im Rezept).

Bananenbrot22

Das wird benötigt:

  • 150 ml Wasser
  • 1 P. Hefe
  • 20 g Reissirup
  • 2 Bananen
  • 350 g Reismehl, hell
  • 250 g Vollkornreismehl
  • 1 EL gem. Flohsamenschalen (z.B. FiberHUSK)
  • 1 TL Salz
  • 4 EL Öl
  • 1 EL Essig
  • etwa 200 ml Wasser
  • etwas Öl

Bananenbrot24

So geht’s:

Wasser in eine Schüssel geben, die Hefe hineinstreuen und den Reissirup darüber geben. Etwa 10 min. stehen lassen, bis sich die Hefe aufgelöst hat.

Die Bananen mit einer Gabel zu Brei zerdrücken.

Alle Zutaten inkl. der zerdrückten Banane zum Hefeansatz geben und zu einem Teig verkneten. Den Teig abgedeckt an einem warmen Ort 1 Stunde ruhen lassen.

Den Teig hat nun eine feste Konsistenz, fühlt sich jedoch sehr locker-leicht an und ist klebrig. Mit Hilfe eines Teigspatels lässt er sich sehr gut aus der Schüssel lösen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben.

Mit Hilfe dieses Backpapiers kann nun das Brot geformt werden: der Teig wird mit dem Backpapier vorsichtig hin und her gerollt und die Oberfläche dabei glattgestrichten. Dabei sollte die Länge der Teigrolle in etwa der gewünschten Brotlänge entsprechen, da sich die Breite beim Backen Richtung Schwerkraft verändern wird. 🙂

Den Teig mit Öl bestreichen, die Oberfläche ein paar Mal einschneiden. Bei 175 Grad (Umluft) für ca. 45 min. backen.

Bananenbrot27

4 Gedanken zu „Bananenbrot“

    1. Ach, das ist eigentlich nicht so schwer. Du musst der Hefe nur Zeit geben und Wärme. Oder noch viiiiiel mehr Zeit, dann klappt’s auch im Kühlschrank.
      Folgende Tipps solltest du unbedingt anwenden: Die Hefe mit einem Süßungsmittel deiner Wahl in höchstens handwarmer Flüssigkeit ansetzen. Mindestens 15 min. warten, bis die Hefe schön schäumt. Dann alle übrigen Zutaten dazu. Dann z.B. in der Rührschüssel ruhen lassen. Dazu mit einem Tuch locker abdecken und dann die Schüssel an einen warmen, nicht-zugigen! Ort stellen. Ich packe meine Schüssel wirklich ins Bett und lege die Bettdecke locker drumherum. Nach ca. 1 bis 2 Stunden hast du einen schönen lockeren aufgeplusterten Hefeteig. Diesen darfst du nur nicht mehr dolle kneten, dann würden die Luftblasen wieder rausgedrückt. Ich denke, ich werde demnächst mal einen Beitrag dazu machen, was meinst du? Mit Fotos? LG und ganz viel Erfolg!

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.