Rezepte

Mischbrot

Dieses Rezept entstand aus einer spontanen Laune nach einem einfachen Brot. Im Teig stecken vier gute Mehlsorten, die sich geschmacklich perfekt ergänzen. Es entsteht ein Mischbrot, das zu allen Gelegenheiten passt und sowohl mit süßen als auch mit herzhaften Aufstrichen perfekt schmeckt. Zudem ist es sehr reichhaltig, es hinterlässt ein zufriedenes und wohliges Sättigungsgefühl.

Das Rezept ist denkbar einfach und die Umsetzung absolut gelingsicher. Für alle, die sich nicht an Sauerteig herantrauen oder die lange Vorbereitungszeit scheuen, ist dieses Brot den Versuch absolut wert. Die Konsistenz des Teiges macht es möglich, dass das Brot ohne Form gebacken werden kann. Sollte sich der Teig dennoch zu weich anfühlen oder gar auseinanderlaufen, kann er problemlos in eine Form gegeben werden. So erhält man ein wunderschönes Kastenbrot mit großen, regelmäßigen Scheiben.

Mein Vorsatz, eine glutenfreie Küche ohne viel Backhelfer-Schischi umzusetzen, erhält mit diesem Brot einen weiteren Beweis.

Das wird benötigt:

  • 100 g Wasser
  • 3 g Hefe
  • 10 g Reissirup oder anderes Süßungsmittel
  • 200 g helles Reismehl
  • 100 g Kastanienmehl
  • 100 g Braunhirsemehl
  • 100 g Buchweizenmehl
  • 6 g gemahlene Flohsamenschalen
  • 12 g Salz
  • 10 g Essig
  • 300 g Wasser
  • optional: Flocken oder Saaten

So geht’s:

Das Wasser in eine Rührschüssel geben. Hefe und Reissirup dazu geben und etwa zehn Minuten stehen lassen, bis die Hefe deutlich zu schäumen beginnt.

Alle trockenen Zutaten mischen und auf den Hefeansatz geben. Zuletzt die flüssigen Zutaten zugeben und alles zu einem glatten Teig verkneten. Dieser hat eine sehr zähe Konsistenz.

Den Teig rundherum mit einem Teigspatel von der Schüssel lösen und zu einer Art Kugel formen. Anschließend den Teig abgedeckt für etwa 3 bis 5 Stunden ruhen lassen. Der Teig sollte sich danach deutlich vergrößert haben.

Den Backofen auf 230 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen.

  1. Möglichkeit: Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Den Teig mit einem Teigspatel vorsichtig aus der Schüssel ablösen und auf das Backpapier legen. Den Teigling mit den Händen vorsichtig zu einem länglichen Laib formen. Weitere 20 Minuten abgedeckt ruhen lassen.
  2. Möglichkeit: Wenn der Teig noch sehr weich ist oder gleichmäßige Scheiben erwünscht sind: Den Teig in eine gefettete Backform geben und vorsichtig mit etwas Wasser glatt streichen. Weitere 20 Minuten abgedeckt ruhen lassen.

Wenn gewünscht, die Oberfläche mit Flocken oder Saaten bestreuen.

Das Brot wie folgt bei Ober-/Unterhitze backen:
– 20 Minuten bei 230 Grad
– 30 Minuten bei 200 Grad

Anschließend das Brot sehr gut auskühlen lassen.

Tipp:
Für unsere Familie backe ich gerne gleich die doppelte Menge. Auch nutze ich gerne eine Kastenform, denn aus den Scheiben lassen sich einfacher Brote zum Mitnehmen streichen. Dann verändert sich die Backzeit wie folgt:
– 20 Minuten bei 230 Grad
– 45 MInuten bei 200 Grad

6 Gedanken zu „Mischbrot“

  1. Liebe Stephanie, ich suche ein Brotrezept von Dir: Veganes Mischbrot 2019/03/26

    Ich wollte es noch mal ausdrucken, und habe es nicht gefunden. Hast Du das überarbeitet oder bin ich zu doof?
    Wenn möglich, helf mir mal.
    Ganz lieben Dank, Bärbel.

    1. Hallo Bärbel,
      ich denke, du bist hier genau beim richtigen Beitrag. Das Rezept habe ich nicht geändert, aber ein paar andere Bilder eingefügt.
      Ich hoffe, ich konnte dir damit helfen.
      LG und hab einen schönen Abend
      Stephanie

  2. Nun können wir unsere Mischbrote neben einander halten und vergleichen. Ist genau so, wie auf Deinem Foto- gelingsicher. und wie das riecht…. lecker.
    Beim nächsten Mal nehme ich etwas weinger Wasser.Mein Brot ist ein bisschen breit geworden, dass kriege ich noch besser hin. Ich richte mich immer nach den Rezepten, ob nun süß oder herzhaft. Aber wenn ich vielleicht ein anderes Fabrikat von den angegebenen Zutaten nehme , kann das Ergebnis etwas anders sein.
    Aber es ist ein Brot, welches ich immer wieder mal backen werde, weil es so schön unkompliziert ist. Danke Dir!

    1. Hallo Bärbel,
      wie mich das freut zu lesen, danke für dein liebes Feedback. Ich freue mich, dass dein Brot so gut gelungen ist.
      Tatsächlich verhalten sich andere Mehle bzw. andere Mahlarten unterschiedlich, so dass dies die Ursache für dein flaches Brot ist. Wenn du das Gefühl hast, der Teig ist zu weich, pack ihn einfach in eine Kastenform, dann kann er nicht auseinanderlaufen und du erhälst ein eckiges Brot. Das schmeckt auch sehr gut!
      LG Stephanie

  3. Hmmm, wird in den nächsten Tagen ausprobiert!
    Ein gesegnetes neues Jahr und viel Gesundheit, ohne diese geht gar nichts (!), wünscht Dir und Deiner Familie, Bärbel.

Kommentar verfassen