Website-Icon Mein glutenfreier Backofen

Kiwi-Nuss-Streuselkuchen

Was tun mit Kiwis und Haselnüssen? Na klar, ich back‘ uns einen Kuchen.

Immer mal wieder bleibt ja irgendetwas liegen. So erging es den vier Kiwis, die noch in der Obstschale lagen. Wir sind ja nun mal eine Allergiker-Familie und so schafft es eine einzelne Tochter <3 trotz großer Mühe nicht, diese Kiwis alleine zu verspeisen. Gegarte Kiwis sind übrigens i.d.R. kein Problem für Fruchtallergiker, da können sich alle zusammen setzen und den Kuchen gemeinsam geniessen.

Durch die Nüsse und die dunklen Mehle aus Buchweizen und Sonnenblumenkernen schmeckt der Kuchen leicht würzig, fast schon rustikal, so wie aus dem Mittelalter- oder Bauerncafé. Da kommen die süßen Kiwis besonders gut zur Geltung. Abgerundet gab es den Streuselkuchen bei uns mit gerührtem Schmand, der nur ganz leicht mit (grün eingefärbtem) Zucker gesüßt wurde. 

Das wird benötigt:

So geht’s:

Für den Teig alle trockenen Zutaten gut mischen, dann das Ei und die Margarine unterkneten. Den Teig in eine gefettete runde Kuchenform drücken.

Für die Streusel alle Zutaten in eine Schüssel geben und (ggf. mit den Händen) zu Streuseln verarbeiten.

Die Kiwis in kleine Würfel (2 bis 3 mm Seitenlänge) schnippeln. Auf dem Teigboden verteilen. Dann die Streusel darüber geben.

Den Kuchen bei 180 Grad (Umluft) ca. 40 min. backen. Anschließend gut auskühlen lassen.

 

Die mobile Version verlassen