Website-Icon Mein glutenfreier Backofen

Arepas

[Dieser Beitrag enthält Werbung.]

Kennt ihr schon Arepas?

Arepas sind kleine flache Maisbrote, die ursprünglich aus Kolumbien und Venezuela stammen. Dort werden sie zu jeder Tageszeit gegessen und süß oder herzhaft gefüllt oder belegt.

Arepa mit Quinoa-Bällchen, verschiedenen Dipps und Salat

Da mir Arepas bislang gänzlich unbekannt waren, habe ich mich sehr über die Möglichkeit des Testens gefreut. Wir bekamen von „Arepas Culture“ (Link weiter unten) zwei verschiedene Varianten: einerseits dicke Arepas, welche im Ofen aufgebacken und anschließend gefüllt werden, und andererseits dünne, die auch in der Pfanne oder sogar im Toaster gegrillt werden können. Am besten schmecken Arepas, wenn sie außen kross gebacken und innen noch klebrig weich sind. Mir ist es allerdings selbst mit einem scharfen Messer nicht gelungen, die kleinen Brote aufzuschneiden.

Dem Geschmackserlebnis tut das aber gar nichts, Groß und Klein waren begeistert: denn die eher geschmacksneutralen Maisbrötchen sind eine hervorragende Beigabe zu jedem würzigen Essen.

Wir haben die Arepas mit Quinoa-Bällchen, verschiedenen Dipps und Salat gegessen.

Arepas schmecken auch belegt super!

Quinoa-Bällchen:

Den Lauch putzen, waschen, in schmale Streifen schneiden und andünsten.

Die Gemüsebrühe dazugießen und aufkochen lassen. Die Quinoa hinzugeben, kurz aufkochen lassen und dann bei mittlerer Hitze in 10 bis 15 Minuten gar kochen.

Anschließend abkühlen lassen. Dann mit Hefeflocken, Reisstärke und Gewürzen vermischen. Aus dem Teig kleine Bällchen formen, diese von beiden Seiten knusprig ausbacken.

Blitzschneller scharfer Bohnen-Dipp:

Alle Zutaten in einen Topf geben und schön dick einkochen. Dieser Dipp wird heiß serviert.

Guacamole:

Die Avocado halbieren, das Fruchtfleisch herausholen und mit einer Gabel zerdrücken. Sofort Zitronensaft dazugeben, damit sich die Avocado nicht braun verfärbt.

Die Tomaten waschen und in kleine Würfel schneiden, dabei das Innere wegschneiden. Die Knoblauchzehen schälen und in kleine Würfel schneiden.

Alles zusammenmischen und mit den Gewürzen abschmecken.

Jogurt-Dipp:

Alle Zutaten cremig verrühren.

Arepa in der Pfanne gebacken.

Beide Arepa-Sorten könnt ihr ganz einfach online bei Arepas Culture bestellen. Sie sind aus original kolumbianischen Mais hergestellt, glutenfrei, vegan und ohne Konservierungsstoffe. Sie werden backfertig versandt. Gerade zur Zeit freuen wir uns ja über jede Möglichkeit, an (glutenfreies) Essen zu kommen, ohne groß kochen zu müssen. Und mit jeder Bestellung könnt ihr ein junges StartUp-Unternehmen unterstützen.

Guten Appetit!
Die mobile Version verlassen