Rezepte

Toffifee-Muffins

Als ich sie sah, hab ich mich gleich in diese Teile verliebt, entdeckt hab ich sie bei Marc vom Blog Bake to the roots. Er nennt sie Brownies und das trifft auf sein Rezept auch absolut zu.

Ihr kennt mich ja inzwischen lang genug, alles Gebackene, was ich sehe und das meinen Backnerv trifft, muss ich glutenfrei abwandeln.

„Das fällt mir hier leicht“, dachte ich leichtsinnig, denn Toffifee ist ja sowieso ohne Gluten, wofür ich extrem dankbar bin! (Trotzdem bei jedem Einkauf immer wieder die Zutatenliste im Auge behalten!!!).

Tja, … es hätte klappen können. Gerne hätte ich euch glutenfreie Toffifee-Brownies präsentiert, aber leider klebte mein Teig so sehr am Mini-Muffin-Blech fest, dass wir sie rauslöffeln mussten. 😀 😀 Das war zwar lecker und hat auch viel Spaß gemacht – sah aber nicht so wirklich präsentabel aus. Also, Marc, sei beruhigt, dein Rezept schmeckt köstlich!!!

Aber bei mir musste dann doch der herkömmliche Muffinteig ran und der kam in Pappförmchen. Ehrlich gesagt hatte ich es nämlich eilig, denn dies war mein Beitrag zum Kuchenbuffet beim Schulfest. Da waren sie auch ratzfatz aufgefuttert. 

Toffifeetörtchen1

Für 12 Stück:

1 Ei

100 g (Rohrohr-)Zucker

80 ml Öl

200 ml Milch

1 EL Essig

200 g GF-Mehl (z.B. Heller Mehlmix)

2 1/2 TL Backpulver

30 g Kakaopulver

12 Toffifees

toffifeetc3b6rtchen51.jpg

So geht’s:

Erst das Ei schaumig, dann den Zucker zugeben und unterrühren.

Die flüssigen Zutaten dazu geben. Die trockenen Zutaten mischen und alles zu einem glatten Teig verrühren.

Den Teig auf 12 Muffinförmchen verteilen und bei 160 Grad (Umluft) ca. 20 bis 25 min. backen.

Die Toffifees sofort in die noch warmen Muffins drücken, und zwar soweit, dass beide Oberflächen miteinander identisch sind. Dann auskühlen lassen (obwohl sie ehrlich gesagt in warm, mit einem leicht flüssigen Karamellkern noch besser sind!).

 

4 Gedanken zu „Toffifee-Muffins“

  1. Guten Morgen liebe Stephanie,
    ich liebe Brownies und dann auch noch mit einem weichem Kern! ❤️
    Ich drücke Pralinen oder Schokolade oft vor dem Backen schon in den Teig, das schmeckt dann sooo schmatzig-lecker! 😋 Tolle Idee, es mit Toffees zu machen!
    Um das Festkleben in der Muffinform zu verhindern, stelle ich zuvor Muffin-Papierförmchen in die Backform, so lassen sich die Muffins leicht aus der Form nehmen. Sie kleben dann zwar etwas am Papier, aber dass lässt sich gut abziehen….öhm, oder auch abknabbern 🤗…..und die Form bleibt sauber.👯‍♀️👯‍♀️ Dir einen schönen Tag, liebe Stephanie.
    Liebe Grüße Gaby 🙂

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo Gaby,
      vielen Dank für deine Tipps! 🙂 🙂 🙂
      Ja, geschmolzene Karamell-Kerne sind toll. Das mag ich auch gerne. 😀
      Normalerweise backe ich meine Muffins immer in Silikonförmchen, weil glutenfreie Teige m.E. noch mehr kleben – das funktioniert super, aber meine sind leider nicht passend für Mini-Muffins…. 😀
      Ganz liebe Grüße und einen wunderschönen Tag wünscht dir Stephanie 🙂

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.