Rezepte

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt!

⭐️ Ich wünsche euch einen frohen 1. Advent! ⭐️
und schenke euch heute einen veganen Keksteig.

Während der Adventszeit wird es hier nach und nach Backrezepte für vegane (und selbstverständlich glutenfreie) Weihnachtsplätzchen geben. So können auch noch die Kurzentschlossenen unter euch schnell ein paar Kekse zaubern.

Plätzchen aus diesem veganen Keksteig lassen sich wirklich einfach und unkompliziert backen und ihr habt in Nullkommanix einen bunten Teller bereitstehen. Der Teig eignet sich zum Kneten, Formen und Rollen.

VeganerKnetteig1

Für eine Ladung Kekse:
(Die Menge der Plätzchen ist abhängig von ihrer Größe.)

  • 30 g Kichererbsenmehl (z.B. von Bauckhof)
  • 100 ml Wasser
  • 250 g glutenfreies Mehl (z.B. 4-Korn-Mehl von Werz) oder:
    • 60 g Buchweizenmehl
    • 60 g Maismehl
    • 80 g Kartoffelmehl
    • 50 g Reiskleie
  • 50 g Goldhirsemehl (z.B. von Bauckhof)
  • 1/2 TL Xanthan
  • 80 g weiche Pflanzenmargarine
  • 80 g Rohrohrzucker
  • 2 Prisen Salz
  • Kartoffelmehl

So geht’s:

Das Kichererbsenmehl mit dem Wasser glatt rühren.

Alle übrigen Zutaten dazu geben und zu einem glatten Teig verkneten. Eine Kugel formen, diese etwa eine halbe Stunde ruhen lassen. Erst danach weiter verarbeiten.

Wird der Teig ausgerollt oder geformt, kann es hilfreich sein, die Arbeitsplatte mit Kartoffelmehl zu bestäuben.

Dies ist lediglich ein Grundrezept für den Plätzchenteig. Rezepte findet ihr bald unter dem Suchbegriff „Grundrezept Veganer Keksteig“ oder hier:

Adventskranz1

4 Gedanken zu „Advent, Advent, ein Lichtlein brennt!“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.