Rezepte

Hirsenta – auf Gemüsebett

Geht es euch auch so, dass ihr euch nach dem Feiertags- oder Wochenend-Geschlemme mal nach etwas Einfacherem oder Leichterem sehnt?

Dann habe ich hier etwas Passendes für euch: Hirsenta. Die Namensähnlichkeit zu den bekannten Maisgrießschnitten ist übrigens beabsichtigt.

Dieses Rezept eignet sich auch hervorragend zur Resteverwertung.

Hirsenta2

Das wird benötigt (für 4 bis 6 Portionen):

  • 300 g Hirse
  • 600 ml Gemüsebrühe
  • 2 EL gemahlene Haselnüsse
  • 2 bis 3 EL Schmand
  • Pfeffer, Salz, Paprikapulver, Kräuter

Hirsenta5

So geht’s:

Die Hirse heiß waschen. In der Brühe zum Kochen bringen, 5 min. lang kochen lassen, dann bei geschlossenem Deckel ca. 20 min. ausquellen lassen. Dabei immer mal wieder umrühren, damit nichts klebt.

Die Hirse etwas abkühlen lassen, dann Nüsse, Schmand und Gewürze dazu geben und alles gut vermengen. In eine gefettete Auflaufform streichen, dann bei 180 Grad (Umluft) ca. 20 min. backen.

In dieser Zeit vorhandenes Gemüse vorbereiten. Bei uns gab es:

1 Zwiebel, 1 Knoblauchzehe, ein kleines Stückchen Ingwer, 1 gelbe Paprika, ca. 2 Handvoll grüne Bohnen, 1/2 Aubergine. Alles in Olivenöl dünsten, mit ganz wenig Gemüsebrühe ablöschen und mit Salz, Pfeffer, Paprikapulver, Sweet-Chili-Soße würzen. Fertig!
Als i-Tüpfelchen habe ich noch eine Handvoll Haselnusskerne über das Gemüse gegeben und ca. 5 min. mit geschlossenem Deckel (ohne Hitze) stehen lassen.

Hirsenta4

4 Gedanken zu „Hirsenta – auf Gemüsebett“

Kommentar verfassen