Rezepte

Veganer Schokokuchen

Dieser Kuchen hat eine kompaktere Textur, als wir es üblicherweise von Rührkuchen gewohnt sind, er ist auch längst (und absichtlich) nicht so süß, aber er schmeckt einfach herrlich schokoladig, getoppt von einer ganz feinen Kokosnuance.

Wie ihr aus meinen Rezepten wisst, ernähre ich mich nicht vegan, aber wenn sich eine Gelegenheit bietet, muss ich sie einfach nutzen: neulich gab es zum Mittagessen Kidneybohnen und da ich es inzwischen besser weiß, schütte ich das Abtropfwasser nicht mehr fort. Daraus lassen sich so wunderbare Köstlichkeiten zaubern. Und für alle, die Eier nicht vertragen oder essen möchten, bietet sich hier eine tolle Alternative.

Natürlich können die Zutaten ausgetauscht werden, aber dann ist es nicht mehr DIE Herausforderung und auch der Verwertungsgedanke fällt weg. 🙂

VeganerSchokokuchen1

Das wird benötigt:

ca. 120 ml Kidneybohnen-Abtropfwasser (oder 2 bis 3 Eier)

240 g Kokosbutter (oder 300 g Butter oder Margarine)

120 ml Agavendicksaft (oder 100 g Zucker)

1Pr. Salz

300 g Heller Mehlmix

20 g Kakaopulver

1 P. Backpulver

1 TL Xanthan

20 g Quinoaflocken

evtl. etwas warmes Wasser

3 EL Kokosblütenzucker

2 bis 3 EL heißes Wasser

2 EL Kakaopulver

(vegane) Schokosplitter

veganerschokokuchen7.jpg

So geht’s:

Das Bohnenabtropfwasser in eine hohe Rührschüssel geben und schaumig rühren. Es dauert etwas länger als bei Eischnee, sollte jedoch das gleiche Aussehen und die gleiche Konsistenz ergeben.

Die lauwarme Kokosbutter mit dem Agavendicksaft verrühren. Dann alle trockenen Zutaten dazu geben und zu einem geschmeidigen Teig verrühren. Evtl. noch warmes Wasser zugeben (der Teig sollte sich nicht an den Rührstäben hochziehen). Den Bohnenschnee vorsichtig unterheben.

In eine gefettete Kuchenform füllen und bei 160 Grad (Umluft) ca. 35 min. backen, dann noch 5 min. im ausgeschalteten Ofen stehen lassen. Anschließend gut auskühlen lassen.

Für den Guss den Kokosblütenzucker mit heißem Wasser übrergießen und auflösen, dann das Kakaopulver zugeben und ebenfalls auflösen. Mit einem Backpinsel auf dem Kuchen verstreichen und mit Schokosplittern bestreuen.

VeganerSchokokuchen4

Tipp: Zum Einfetten der Form keinen Pinsel nehmen,
sondern mit (sauberen) Fingern die Form einreiben;
der Rest eignet sich hervorragend als Handpflege. 🙂

 

3 Gedanken zu „Veganer Schokokuchen“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.