Rezepte

Bananen-Nuss-Kekse

Meine Bananen waren zwar noch nicht überreif, aber ich hatte so Lust auf diese wunderbaren zart-süßen, soften Kekse, dass ich nicht länger warten mochte.

Für meine Jungs habe ich immer reichlich Bananen im Haus, ich selber esse sie gar nicht so gerne. Aber ich schätze ihre feine Süße, denn damit lassen sich herrliche leckere Schlemmereien wie Kekse oder Desserts zubereiten.

Die Plätzchen, die ich euch hier vorstelle, gehören ganz eindeutig zu unseren Keks-Favoriten. Tatsächlich ist das Rezept eines meiner ersten hier auf dem Blog gewesen. Nun habe ich es verbessert und veganisiert. Denkbar einfach bleibt es.

Für etwa 50 Kekse:

  • 2 Bananen
  • 150 g Vollkornreismehl
  • 150 g helles Reismehl
  • 100 g gemahlene Haselnüsse
  • 10 g Kichererbsenmehl
  • 50 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 150 g Pflanzenmargarine
  • Puderzucker zum Bestreuen

So geht’s:

Die Bananen mit der Gabel zu einem glatten Brei zerdrücken. Mit den übrigen Zutaten zu einem glatten Teig verkneten. Aus diesem mit den Händen kleine Kugeln formen. Diese auf ein Backblech legen und flach drücken (etwa 5 mm hoch).

Die Kekse bei 180 Grad (Umluft) etwa 12 Minuten backen. Anschließend auskühlen lassen und mit Puderzucker bestreuen.

Kommentar verfassen