Rezepte

Renekloden-Creme-Streuselkuchen

Ein Garten ist etwas wunderbares. Hier findet jeder das, was er braucht:
die Kinder Spannung und Abenteuer im Spiel, die Teenies eine einsame Ecke zum Relaxen und die Erwachsenen Ruhe auf dem Gartenstuhl oder sowas wie meditative Entspannung bei der Gartenarbeit.

Dass wir allerdings nach Jahren einen neuen Baum entdecken würden, damit hatte keiner gerechnet. Ausgerechnet in einem wiederholt trockenen Sommer entpuppte sich ein unscheinbarer schmaler Baum als früchtetragendes Wunder.

Ich erkannte in den Früchten eine Pflaumensorte. Diese liebe ich und daher freute ich mich riesig über meine ersten eigenen! Allerdings wurden sie nicht größer und auch nicht blau, sondern blieben hartnäckig klein und grün. Nach der ersten Enttäuschung, dass es sich vielleicht doch um eine ungenießbare Ziersorte handelt, machten wir uns zum nächsten Gartenbetrieb auf.

„Oh, da haben Sie aber was Feines!“, freute sich die Gärtnerin, „Schade, dass Sie mir nicht mehr mitgebracht haben.“ Wir erfuhren, dass in unserem Garten eine Reneklode, eine wohl relativ seltene und edle Pflaumensorte wächst. Die saftigen, kleinen Früchte bleiben tatsächlich grün und haben einen zarten süßsäuerlichen Geschmack.

Wie Pflaumen schmecken sie außerdem nicht nur frisch vom Baum gepflückt, sondern auch im Streuselkuchen verbacken wunderbar. Jetzt noch ein Tässchen Kaffee dazu und wir genießen unseren Garten von der Terrasse aus. Weiterlesen „Renekloden-Creme-Streuselkuchen“

Rezepte

Veganer Apfel-Streuselkuchen

Streuselkuchen ist ein All-Time-Favourite.

Dieser Kuchen ist schnell gebacken, schmeckt immer – auch noch warm – und ist das ganze Jahr über umsetzbar. Und wenn gerade keine Äpfel im Haus sein sollten, kann auch jedes andere Obst genommen werden.

Lasst es euch schmecken! Weiterlesen „Veganer Apfel-Streuselkuchen“

Rezepte

Kiwi-Nuss-Streuselkuchen

Was tun mit Kiwis und Haselnüssen? Na klar, ich back‘ uns einen Kuchen.

Immer mal wieder bleibt ja irgendetwas liegen. So erging es den vier Kiwis, die noch in der Obstschale lagen. Wir sind ja nun mal eine Allergiker-Familie und so schafft es eine einzelne Tochter ❤ trotz großer Mühe nicht, diese Kiwis alleine zu verspeisen. Gegarte Kiwis sind übrigens i.d.R. kein Problem für Fruchtallergiker, da können sich alle zusammen setzen und den Kuchen gemeinsam geniessen.

Durch die Nüsse und die dunklen Mehle aus Buchweizen und Sonnenblumenkernen schmeckt der Kuchen leicht würzig, fast schon rustikal, so wie aus dem Mittelalter- oder Bauerncafé. Da kommen die süßen Kiwis besonders gut zur Geltung. Abgerundet gab es den Streuselkuchen bei uns mit gerührtem Schmand, der nur ganz leicht mit (grün eingefärbtem) Zucker gesüßt wurde.  Weiterlesen „Kiwi-Nuss-Streuselkuchen“

Rezepte

Rhabarber-Streuselkuchen

Heute reihe ich mich ein in die Vorstellung von Rhabarberkuchen-Rezepten.

Bei meinem Kuchen ist der Rhabarber zwar nahezu unsichtbar, dafür schmeckt er umso intensiver. Und zwar nach dem guten Kompott, den es früher im Sommer immer bei meiner Oma gab.

Die Basis für meinen Kuchen ist ein klassischer Streuselkuchen, der das ganze Jahr über schmeckt. Und das ist das Gute daran: ihr könnt es saisonal anpassen und dann einfach euer Lieblingsobst reinbacken. Weiterlesen „Rhabarber-Streuselkuchen“

Rezepte

Apfelstreuselkuchen

Heute habe ich mal wieder einen Klassiker für euch. Streuselkuchen passt einfach immer! Und mit Äpfeln, Zimt und Nüssen – dazu Buchweizenmehl – ist dieser Kuchen ein richtig guter Winter-Adé-Kuchen.

Geniesst den Kuchen mit Schlagsahne und einem heißen Tee. Und wenn sich dann von draußen durchs Fenster noch die Sonne dazu gesellt, fällt der Abschied von der kalten Jahreszeit nicht schwer.

Ich habe die Äpfel pur – also ohne zusätzlichen Zucker – gekocht. Wer’s lieber süßer mag, gibt eben einfach noch etwas dazu. 🙂

Weiterlesen „Apfelstreuselkuchen“

Rezepte

Kleine Apfelstreuselkuchen

Was gibt es Schöneres, als nach einem nasskalten Herbstspaziergang zurück ins muckelige Zuhause zu kommen und Apfelkuchen zu essen?

Nicht viel, es sei denn der Apfelkuchen ist vom Backen noch leicht warm. Dann noch eine schöne Tasse heißen Tees dazu und alles ist gut. Weiterlesen „Kleine Apfelstreuselkuchen“

Rezepte

Schoko-Streusel-Käsekuchen

Wer möchte Schokokuchen? – Ich!!

Wer möchte Streuselkuchen? – Ich!!

Wer möchte Käsekuchen? – Ich!!

Den vielfältigen Wünschen einer Familie kann man manchmal nur gerecht werden, indem man versucht, die perfekte Symbiose aus allen zu kreieren. 🙂 ♥ ♥ 🙂 Weiterlesen „Schoko-Streusel-Käsekuchen“

Rezepte

Kirschstreusel

Einer der Klassiker unter den Kuchen, der garantiert bei jedem Kaffeeklatsch gut ankommt! Und das Beste: er muss krümelig sein 🙂

Für den Boden:

150 g GF-Mehl

1/2 TL Backpulver

1 TL Johannisbrotkernmehl

80 g Zucker

1 Vanillezucker

1  Pr. Salz

1 Ei

100 g Margarine

Für die Füllung:

1 Glas Sauerkirschen

20 g Kartoffelstärke

1 TL Zimt

Für die Streusel:

150 g GF-Mehl

100 g Zucker

100 g Margarine

Für den Boden alle trockenen Zutaten vermischen, dann das Ei und die Margarine unterkneten. Der Teig ist sehr weich und leicht klebrig. Mit viel Geduld und immer wieder nassen Händen in eine gefettete runde Kuchenform verteilen, dabei den Teig am Rand ca. 2 cm hochziehen. Mit Wasser glatt streichen. Ich gebe zu: das dauert, aber es funktioniert; also habt Geduld! 🙂Kirschstreusel TeigDen Teigboden für 12 min bei 180 Grad (Umluft) backen, dann etwas abkühlen lassen.

In der Zwischenzeit die Kirschen abtropfen lassen, die Kartoffelstärke in etwas Kirschsaft anrühren, bis sie sich komplett aufgelöst hat. Den restlichen Saft zum Kochen bringen, dann vom Herd nehmen, die angerührte Kartoffelstärke unterrühren. Nochmals kurz aufkochen, es wird sofort dickflüssig. Jetzt den Zimt unterrühren, dann zur Seite stellen.

Für die Streusel alle Zutaten so lange miteinander verrühren, bis sich unregelmäßige Krümel bilden, so sieht es wirklich nach selbstgemacht aus. Die Kirschen auf dem Teigboden geben, dann die Streusel darüber verteilen. Den Kuchen bei 180 Grad (Umluft) für ca. 40 min backen.

Etwas warten, dann aus der Form nehmen und erkalten lassen.

Schmeckt ganz klassisch mit Schlagsahne oder mit leicht gesüßtem, cremig gerührten Schmand. Und dazu gehört natürlich ein guter Kaffee.