Rezepte

Kirsch-Carobtörtchen

Liebst du auch die Kombination von Frucht und Schokolade? Aber Schokolade verträgst du nicht so gut? Dann habe ich hier mit den Carobtörtchen die ultimative Lösung für dich gefunden.

Carobpulver wird aus der Frucht des Johannisbrotbaumes gewonnen. Es schmeckt karamellig-süßlich und insbesondere in gebackener Form ganz fein schokoladig. Dabei ist es leicht süßlich und so benötigt der Teig nicht mehr so viel Zucker oder anderes Süßungsmittel. Carobpulver enthält kein Koffein und kein Theobromin und wird so vielfach besser vertragen als Schokolade.

Ich liebe es übrigens, diese Törtchen frisch aus dem Ofen zu essen. Falls es dir auch so geht, dann sei bitte vorsichtig, denn die Kirschen speichern die Hitze – Verbrennungsgefahr!

Weiterlesen „Kirsch-Carobtörtchen“

Rezepte

Vanilliger Apfelstreuselkuchen

Endlich wieder Streuselkuchen!

Nicht viele Kuchen stehen auf meiner All-Time-Favourites-Liste, aber Streuselkuchen gehört eindeutig dazu. Was ist euer Lieblingskuchen, den ihr auf die einsame Insel (auf beziehungsweise in der wir im Moment ja alle leben) mitnehmen würdet? Weiterlesen „Vanilliger Apfelstreuselkuchen“

Rezepte

Möhrenkuchen

Mögt ihr auch so gerne Möhrenkuchen? Warum passt er eigentlich so gut in die Osterzeit, schließlich kommen bei uns Möhren das ganze Jahr auf den Tisch?

Ich vermute, es liegt an unserem Gehirn, denn denken wir an Möhren, dann denken wir an Hasen – und da muss ich den Osterbezug ja wohl nicht herleiten, oder? Vielleicht ist es aber auch das leuchtende Orange der Marzipan-Möhrchen, die uns nach den grauen Wintertagen endlich wieder Farbe auf den Tisch bringen.

Die kleine Oster-Reihe, die ich euch dieses Jahr mit Antje von Küchengewerkel präsentiere, ist mit diesem Beitrag beendet. Ich hoffe, es hat euch gefallen und ihr habt die ein oder andere Idee gefunden, die ihr in diesem verrückten Frühjahr umsetzen könnt.

Und egal, wieviele Menschen an eurer Kaffeetafel sitzen, der passende Kuchen darf auch dieses Jahr nicht fehlen. Wer weiss, vielleicht wohnen die zur Zeit wichtigsten Menschen nur eine Tür weiter und freuen sich über ein oder zwei Kuchenstücke? Weiterlesen „Möhrenkuchen“

Rezepte

Hefekringel

Der vegane, glutenfreie Hefeteig gelingt immer besser. Ich habe ihm ein minibißchen (ein! Gramm) Unterstützung durch Backpulver gegönnt, damit es schön locker schmeckt.

Mit Hilfe von etwas gemahlenen Flohsamenschalen und Xanthan lässt sich der Teig nach einer relativ kurzen Ruhezeit wunderbar verarbeiten.

In den Schritt-für-Schritt-Bildern könnt ihr gut erkennen, wie super sich der Teig formen lässt, ohne zu reißen oder zu kleben. Bei mir sind es Kringel geworden, aber es lassen sich noch viele andere Figuren bilden. Lasst eure Kreativität leben! 😀 Weiterlesen „Hefekringel“

Rezepte

Kastanienbrot – eifrei

[Werbung, da Produktnennung. Das Produkt wurde von mir selbst gekauft.]
Glutenfrei und vegan? Muss das denn auch noch sein?

Jein, aber tatsächlich haben viele Zöliakie-Patienten zusätzliche Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten. Der ohnehin schon geschädigte, entzündete Darm vermag es oftmals nicht, bestimmte andere Lebensmittel zu verarbeiten.

Neben den häufigsten (Laktose und Fruktose) gibt es zahlreiche weitere Unverträglichkeiten („Es gibt nichts, was es nicht gibt.“). Insofern können vegane Gerichte eine sehr gute Lösung für zumindest einen großen Teil von Nahrungsmittel-Allergien sein.

Heute zeige ich euch die vegane Variante meines beliebten Kastanienbrotes. Es ist genau wie das Original herrlich luftig-locker und besticht durch den leicht nussigen Geschmack. Es passt wunderbar sowohl zu herzhaften als auch zu süßen Aufstrichen. Lasst es euch schmecken. Weiterlesen „Kastanienbrot – eifrei“

Rezepte

Glutenfreies Backen ohne Ei – Experimentieren Teil 3: Apfel-Muffins

[Dieser Beitrag enthält Werbung]

Der dritteTeil meiner Experimentier- Reihe dreht sich um eins meiner Lieblings-Gebäcke: den Muffin 🙂 🙂 🙂

Was ist er doch für eine herrliche Erfindung: fast schon ein Kuchen, aber eben doch so klein, dass man auch ohne schlechtes Gewissen einen zweiten verputzen kann.

Hat man das Grundrezept einmal im Kopf, kann man feste (Mehle, Nüsse, Körner) und flüssige Zutaten (Milch, Jogurt, Schmand; auch laktosefrei oder vegane Varianten) nach Lust und Laune austauschen. Muffins sind super Resteverwerter, ich werf immer das mit in die Rührschüssel, was mir gerade in den Blick fällt, oder was noch im Kühlschrank steht (auf diese Weise habe ich z. B. meine Rotkohl-Muffins erfunden, die übrigens super lecker zum Abendessen sind). Jetzt tausche ich aber zum ersten Mal beim Muffin-Backen auch das Ei aus. 🙂
Weiterlesen „Glutenfreies Backen ohne Ei – Experimentieren Teil 3: Apfel-Muffins“

Rezepte

Glutenfreies Backen ohne Ei – Experimentieren Teil 2: Schokokekse

[Dieser Beitrag enthält Werbung]

Nachdem ich bereits ein Rezept für Pillekuchen ohne Ei veröffentlicht habe, möchte ich heute meine Experimentier-Reihe fortsetzen und zeige euch ein Rezept für Schokokekse aus Buchweizenmehl.

Dieses Rezept ist übrigens eins meiner ersten glutenfreien Backrezepte überhaupt. Die Kekse gehören nach wie vor zu den Lieblingen meines Sohnes, weshalb sie fester Bestandteil in unserer Plätzchendose sind.

Die Gründe auf Eier zu verzichten, sind vielschichtig, manchem schmecken sie einfach nicht. Ich möchte hier keinerlei Pro- und Contra-Diskussion anfangen, sondern lediglich eine Alternative aufführen. Oftmals hat man ja gerade kein Ei im Haus, und der Nachbar ist nicht da… 🙂 (Ob man dann allerdings ausgerechnet Sojamehl da hat…?).
Weiterlesen „Glutenfreies Backen ohne Ei – Experimentieren Teil 2: Schokokekse“